Organisatorische Maßnahmen aufgrund COVID-19 (Coronavirus)

Die Auswirkungen des aktuellen Coronavirus (COVID-19) beeinflussen unser tägliches Leben und damit auch das Arbeitsleben in immer stärkerem Umfang.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, Ihnen, wenn Sie dies wünschen, ab sofort Besprechungen / Mandantengespräche alternativ anstelle der persönlichen Besprechung, auch über Telefon, Skype bzw. FaceTime (Videokonferenz) anzubieten.

Sie sparen Zeit und können Ihr rechtliches Anliegen direkt von zu Hause, oder wo immer Sie sich aufhalten, klären. Dieses Angebot, ursprünglich für berufstätige Eltern während der aktuellen Kita- und Schulschließungen gedacht, kann gerne von allen Mandanten genutzt werden.

Besprechung über Videokonferenz

Wenn Sie anstelle eines persönlichen Besprechungstermins oder Telefontermins eine Videokonferenz via Skype (oder Facetime) nutzen möchten, teilen Sie das bitte meinem Sekretariat mit. Wir benötigen Ihre bereits vorhandene Skype- bzw. Email-Adresse. Mein Büro vereinbart mit Ihnen dann einen Besprechungstermin als Videokonferenz.

Mein Sekretariat nennt Ihnen erforderlichenfalls weitere Dokumente, welche für die Videokonferenz vorliegen sollten. Diese können vorab per Mail, Fax, Post oder Einwurf in den Kanzlei-Briefkasten übersandt werden.

Sollten Sie lieber persönlich vorbeikommen wollen, steht Ihnen unser Team wie gewohnt zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Lage bzgl. COVID-19 (Coronavirus) möchten wir darauf hinweisen, dass die Abstände beim Betreten und Verlassen der Büroräume zum Personal und zu mir, auch während der Besprechungen, ausreichend bemessen sind und den aktuellen Empfehlungen entsprechen. Alle Hygienischen Vorkehrungen wurden getroffen.

Lassen Sie uns bei Ihrer nächsten Terminvereinbarung wissen, auf welche Weise Sie Ihren nächsten Besprechungstermin gerne abhalten möchten, persönlich oder telefonisch. Meine Mitarbeiterinnen tragen Ihren Termin entsprechend ein und sorgen für den notwendigen Zeitrahmen.